Wo ist die Stimme in der SPD zum Wohle des Mittelstandes Herr Ohoven?

Viel wurde in den letzten tagen auf dem Parteitag der SPD in Leipzig geredet. Viel dummes Geschwätz, aber auch viele nachdenkenswerte Dinge. Was uns aber aufgefallen ist, ist das keiner der Redner irgendwelche Positionen  des Mittelstandes dort vertreten hat. Kein gutes Zeichen auch für den BVMW nicht, denn er scheint keine gute Lobbyarbeit innerhalb der SPD geleistet zu haben. Wie wir schon einmal kritisiert haben “Mario Ohoven hatte sich zu sehr auf die FDP konzentriert”. Das rächt sich jetzt in den politischen Erfolgen für den BVMW. Wer, wenn nicht Mario Ohoven, wäre für solche Kontakte verantwortlich? Aus unserer Sicht muss beim BVMW bald ein Generationswechsel vollzogen werden. Mario Ohoven ist schon zu lange am Ruder, hat Strukturen geschaffen die nur ihm “gehorchen” und die sich nicht trauen eigene Dinge zu entscheiden. Alles muss der große Vorsitzende machen. Das haben wir auch in Leipzig wieder erleben müssen, fehlte eigentlich nur noch den Hermelinmantel dem man ihm umhängt und der dann von seinen Getreuen getragen wird. Herr Ohoven tun Sie nächstes Jahr was gutes für den BVMW, lassen Sie sich zum Ehrenpräsidenten wählen.

Die 40er jährige Generation muss ran, den BVMW wieder zu einem modernen Verband machen, weg vom Zigarren und Altherrenclub. Nicht das es in dem Verband irgendwann noch “muffiger” riecht.

Einen Kommentar hinzufügen